Mittwoch, 11. Mai 2016

VDE Anwendungsregel definiert erstmals einheitliche Mindestanforderungen an Unternehmen, die Kabel für Stromnetze verlegen

(LEXEGESE) - Zum 1. Mai 2016 tritt die Anwendungsregel "Mindestanforderungen an ausführende Unternehmen in der Kabellegung" (VDE-AR-N 4221) in Kraft. Damit gibt es erstmals bundesweit einheitliche Mindeststandards für Unternehmen, die Kabel für Stromnetze und dazugehörige Telekommunikationsnetze verlegen. Die Definition dieser Mindestanforderungen ist - so der VDE - ein wichtiges Element der Qualitätssicherung. Der VDE|FNN empfiehlt, die Anwendungsregel zum Vertragsbestandteil im Rahmen der Präqualifikation ausführender Bauunternehmen bei Ausschreibungen zu machen. Weitere Informationen finden Sie hier.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...