Mittwoch, 4. November 2015

Spanien: Ministerrat verabschiedet Verordnung zum Eigenverbrauch

(Dena) - Seit dem 10. Oktober 2015 ist die Verordnung (Real Decreto 900/2015) zum Eigenverbrauch von selbsterzeugtem Strom in Spanien rechtskräftig. Nach einer Übergangszeit von sechs Monaten wird sie für alle Betreiber von Eigenverbrauchsanlagen verpflichtend. Mit der Verordnung wurde die im Markt herrschende Unsicherheit über die zukünftigen Möglichkeiten für den Eigenverbrauch von selbstproduziertem Strom ausgeräumt. Diese bestand, da seit der Verabschiedung des Gesetzes zur Reform des Energiemarktes (Ley 24/2013 del Sector Eléctrico) am 27. Dezember 2013 in Spanien keine gültige Regulierung erlassenen worden war.

Laut der neuen Verordnung dürfen Besitzer von Anlagen über 100 kW den über ihren Eigenbedarf hinaus produzierten Strom zu Marktpreisen verkaufen. Kleinere Anlagen können den überschüssigen Strom zwar einspeisen, erhalten aber keine Vergütung. Das Real Decreto sieht außerdem die Zahlung von Abgaben vor, die sich auf die installierte Leistung und die erzeugte Energiemenge beziehen: Die einmalige Gebühr, die sich an der Kapazität der Anlage orientiert, liegt zwischen ca. 9 Euro/kW und 15,4 Euro/kW. Je nach Anlagengröße bewegen sich die nach erzeugter Energiemenge anfallenden Abgaben zwischen ca. 0,05 Euro/kWh und 0,07 Euro/kWh. Anlagen mit einer installierten Kapazität von weniger als 10 kW sowie Anlagen, die auf den spanischen Inseln errichtet werden, zahlen nur die einmalige Gebühr nach installierter Leistung. Zudem müssen sich die Betreiber von Eigenverbrauchsanlagen zukünftig im sogenannten „Registro de Productores de Electricidad“ (Stromproduzentenregister) eintragen lassen.

Da es seit der Energiemarktreform keine Einspeisetarife für Erneuerbare-Energien-Anlagen mehr gibt, wird die Möglichkeit zum Eigenverbrauch von Strom insbesondere von der spanischen Photovoltaik-Industrie als wichtiges neues Geschäftsmodell für die Branche gewertet. Der zuständige Minister José Manuel Soria sagte auf einer Pressekonferenz, die neue Verordnung gebe einen neuen Impuls für die Nutzung erneuerbarer Energien in Spanien.

Unternehmen mit Interesse am spanischen Markt können zur Kontakt- und Geschäftsanbahnung an der AHK-Geschäftsreise zum Thema „Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Gebäuden in Spanien mit Schwerpunkt auf die Tourismusbranche“ teilnehmen, die vom 18. bis 22. April 2016 stattfindet.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...