Freitag, 30. Oktober 2015

Erneuerbare Energien erhalten Aufwind in Russland: Eine deutsch-russische Modernisierungspartnerschaft hat große Chancen

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Russland gilt als weißer Fleck für Erneuerbare Energien in der Welt. Das bisherige Investment im größten Land der Erde ist auf sehr niedrigem Niveau. So sind in ganz Russland erst 3,6 GW Windkraft und 1.5 GW Photovoltaik installiert. Nur die Wasserkraft bringt etwa 15 % der Elektrizitätserzeugung, die ansonsten von Atomkraft, Kohle und Erdgas dominiert wird.

Dies ist kein Wunder, durch den großen Einfluss der fossil/atomaren Wirtschaft gibt es aktuell keinen wirksamen gesetzlichen Rahmen der Investitionen in Erneuerbare Energien unterstützen würde. Schlimmer noch, auch bereits getätigte Investitionen sind aktuell mangels politischer Unterstützung gefährdet, insbesondere auf der Krim, wo die vielen Wind und PV Investitionen nach der Okkupation durch Russland nicht mehr von der Ukrainischen Förderung profitieren.

Doch es scheint sich eine neue, positive Entwicklung anzubahnen. Völlig überrascht war ich auf der Konferenz REENCON-2015 vom 27. - 28.Oktober 2015 in Moskau über die klaren und öffentlichen Forderungen aus den Reihen von Wissenschaft und Unternehmen an die Regierung Russlands, endlich einen unterstützenden politischen Rahmen zu schaffen. Unter anderem wurde eine Novellierung des russischen EEG mit guten Einspeisevergütungen und leichteren Genehmigungsprozessen gefordert.

Unterstützt wurden die Forderungen von hochrangigen Politikern. So sprach auf der Konferenz Martin Shakkum, Fraktionsvize in der russischen Duma für die Regierungspartei Vereinigtes Russland, klare politische Unterstützung für Erneuerbaren Energien zu.

In einer Grußbotschaft an die REENCON-2015 Konferenz versprach sogar der stellvertretende Ministerpräsidnet der russischen Regierung, Arkady Dworkowitsch neue und bessere Unterstützung für Erneuerbare Energien zu: „Die Beschlüsse der Konferenz werden verwendet, um einen Bericht an die Regierung der Russischen Föderation vorzubereiten. Die Beschlüsse werden die Grundlage für die Ziele und Schwerpunkte zur Förderung und Entwicklung der erneuerbaren Energien in der Eurasischen Wirtschaftsunion und GUS bilden“. Möglicherweise sind diese neuen Töne aus Moskau eine Folge aus der großen ökonomischen Krise Russlands infolge des gesunkenen Ölpreises.

Organisiert wurde die Konferenz von der Higher School of Economics, Moskau. Bezeichnend ist, dass diese Forschungseinrichtung einen Auftrag der Russischen Regierung bekommen hat, eine Erneuerbare Energien Strategie für ländliche Regionen in Russland zu entwerfen, wie mir der Leiter des Erneuerbaren Energien Institutes Herr Georgy Ermolenko sagte. 

Ein persönliches Highlight der Konferenz war ein Gespräch mit einem jungen Vertreter einer russischen PV Firma, die vor allem in russischen Steppengegenden PV für Begrünungen und als Ersatz für Dieselgeneratoren auf den Markt bringt. Im Gespräch stellte sich heraus, dass die Motivation für seine unternehmerischen Tätigkeiten, durch die Lektüre meines Buches "Global Cooling" entstand.

In meiner Keynote auf der REENCON 2015 Konferenz schlug ich eine Russisch - Deutsche Modernisierungspartnerschaft vor, mit den Schwerpunkten Erneuerbare Energien und andere ökologische Wirtschaftszweige. Dieser Vorschlag wurde mit großer Zustimmung aufgenommen. Es wäre ein wichtige Chance, die Eiszeit im deutsch – russischen Verhältnis zu überwinden - für Frieden und Sicherheit in Europa ein wichtiger Schritt.

Moskau, den 29. Oktober 2015


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...