Donnerstag, 29. Oktober 2015

Dritte PV-Freiflächenausschreibung

(LEXEGESE) - Die Bundesnetzagentur hat bereits am 6. Oktober 2015 die dritte Ausschreibungsrunde für Photovoltaik-Freiflächenanlagen bekannt gegeben.

Für diesen Gebotstermin beträgt das Ausschreibungsvolumen 200 Megawatt und liegt damit um 50 Megawatt über dem jeweiligen Ausschreibungsvolumen der ersten beiden Runden. Der Höchstwert und damit der maximal zu bietende Wert beträgt 11,09 Cent pro Kilowattstunde. Bieter können ihre Gebote für diese Ausschreibungsrunde bis zum 1. Dezember 2015 abgeben. Bieter können mit Projekten, die in einer der ersten beiden Runden keinen Zuschlag erhalten haben, erneut an dieser Ausschreibung teilnehmen.

Ebenso wie in der zweiten Runde gilt auch diesmal das Einheitspreisverfahren ('uniform pricing'); hierbei wird der Gebotswert des letzten bezuschlagten Gebots der Zuschlagswert aller anderen erfolgreichen Gebote. Ab dem kommenden Jahr wird wieder das sogenannte 'pay-as-bid'-Verfahren angewendet, bei dem erfolgreiche Bieter den Zuschlag zu dem jeweils angebotenen Wert bekommen.

In der letzten Ausschreibungsrunde, vom August 2015, mussten über 10% der Gebote wegen Formfehlern ausgeschlossen werden. Um den Bietern die erfolgreiche Gebots-abgabe zu erleichtern, hat die Bundesnetzagentur ihre 'Hinweise zur Gebotsabgabe' auf ihrer Website aktualisiert. Die Vorgaben der Freiflächenausschreibungsverordnung sind strikt und sehen bei Formverstößen einen Ausschluss der Gebote vor.

Informationen zur dritten Ausschreibungsrunde finden sich unter www.bundesnetzagentur.de/ffav15-3. Allgemeine Hintergrundinformationen zu den Photovoltaik-Freiflächenausschreibungen sind unter www.bundesnetzagentur.de/ee-ausschreibungen abrufbar.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...