Samstag, 1. November 2014

Endlagersuche: Bürgerplattform plenum.cc gestartet

Bürgerplattform plenum.cc gestartet 
Ein erster Schritt auf dem Weg zu einer konsequenteren Bürgerbeteiligung
Jörg Sommer
 
Immer wieder habe ich in den letzten Monaten auf die Bedeutung einer breiten und umfassenden Bürgerbeteiligung im Endlagersuchprozess hingewiesen. Geschehen ist bislang allerdings noch wenig. Zu wenig.

Darum haben wir in der Deutschen Umweltstiftung beschlossen, nun selbst die Initiative zu ergreifen. Deshalb gibt es jetzt plenum.cc - die neue Bürgerplattform der Deutschen Umweltstiftung!

Gezielt werden auf der neuen Plattform konkrete Themen redaktionell aufbereitet. Alle Interessierten können jedes der präsentierten Argumente bewerten, diskutieren und auch eigene Vorschläge zur Diskussion stellen.

Bereits kurz nach dem Start hat sich eine interessante Diskussion entwickelt. Dabei sticht besonders der Vorschlag eines Teilnehmers hervor, nach einem umfassenden gesellschaftlichen Entscheidungsprozess das Endlager zu bauen - und zunächst einmal 99 Jahre leerstehen zu lassen.

Ein durchdenkenswerter Ansatz, schließlich ist das Projekt Asse bereits nach wenigen Jahren im wahrsten Sinne des Wortes in sich zusammengestürzt.

Mit einem fast hundertjährigen Testlauf könnten Betreiber beweisen, dass sie tatsächlich zu einer erfolgreichen Wartung in der Lage sind. Auch auf die Akzeptanz in der Bevölkerung hätte dies einen positiven Einfluss. Natürlich bleiben dennoch Fragen, z.B. wo der Atommüll so lange untergebracht wird. 


Wie denken Sie über diesen Vorschlag?
Ihr Jörg Sommer
 
Weitere lesenswerte Beiträge:
 
SPÖ-Vorstoß aus Österreich: Europaweiter Ausstieg aus der Kernenergie
weiterlesen...

Bürgerbeteiligung ist mehr als nachträgliche Legitimierung getroffener Entscheidungen
weiterlesen...

Kommissionsanhörung: Atomlobby gut gerüstet?
weiterlesen...



 
Täglich aktuelle Informationen rund um das Thema Atommüll und die Arbeit der Endlagerkommission finden Sie auf: www.antiatomblog.de
Jörg Sommer, Schriftsteller, Journalist und Vorsitzender der Deutschen Umweltstiftung, arbeitet u.a. in der "Kommission zur Lagerung hochradioaktiver Abfallstoffe" des Deutschen Bundestages mit. Diese Kommission umfasst 32 Mitglieder aus Politik, Wissenschaft und gesellschaftlichen Gruppen. Sie soll einen Neustart für die Suche nach einem Endlager entwickeln. Die Deutsche Umweltstiftung, die größte Bürgerstiftung Deutschlands, ist bereits seit 1982 aktiv im Umweltschutz tätig. Weitere Informationen zur Stiftung finden sie hier.
Sie möchten mitdiskutieren? Email an: redaktion@antiatomblog.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...