Mittwoch, 8. Januar 2014

Rückblick: Herbsttreffen des Doktorandennetzwerks in Würzburg

(Stiftung Umweltenergierecht) - Am 27. September 2013 fand das 2. Treffen des Doktorandennetzwerks Umweltenergierecht in Würzburg statt. Diesmal folgten 23 Teilnehmer aus ganz Deutschland der Einladung der Stiftung Umweltenergierecht, um sich über Themen aus den Bereichen des Umweltenergierechts, Klimaschutzrechts, Energiewirtschaftsrechts und des Rechts der nachhaltigen Energieversorgung auszutauschen. Drei Teilnehmer stellten hierfür ihre Dissertationsprojekte vor, welche im Anschluss kommentiert und diskutiert wurden.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Marcus Schmidtchen, Universität Heidelberg, der in einem Vortrag seine Arbeit zum Thema „Klimagerechte Energieversorgung im Raumordnungsrecht“ präsentierte. Im Anschluss folgten Beiträge von Tatjana Böttger, Wuppertal-Institut, zu ihrer Arbeit mit dem Thema „Energieeffizienzinstrumente im europäischen Vergleich“ sowie von Barbara von Gayling-Westphal, die ihr Dissertationsprojekt mit dem Titel „Die Rechtsetzung durch Private im internationalen Energierecht“ vorstellte.

Im Anschluss hieran folgte eine Führung im Heizkraftwerk der Stadtwerke Würzburg (WVV). So konnten die Teilnehmer Energieerzeugung aus nächster Nähe erleben und im Rahmen eines Vortrags mit Diskussion insbesondere mehr über die aktuellen Herausforderungen der Energiewende aus der Sicht eines Stadtwerks erfahren.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...