Montag, 2. Dezember 2013

Gewinner des Europäischen Solarpreises 2013 in Berlin ausgezeichnet

(LEXEGESE) - Auch in diesem Jahr zeichnete die Europäischen Vereinigung für Erneuerbare Energien, EUROSOLAR e.V., in Kooperation mit der KfW Bankengruppe herausragende Projekte und Initiativen von Kommunen, Unternehmen, lokalen Vereinen, Architekten und von Einzelpersonen aus. Zehn Preisträger wurden von einer international besetzten Jury ausgewählt. Der Europäische Solarpreis 2013 ging nach Dänemark, Deutschland, Frankreich, Spanien, Großbritannien, Bulgarien, die Türkei und in die Schweiz. 

In der Kategorie „Städte/Gemeinden, Landkreise und Stadtwerke“ ging der Europäische Solarpreis in diesem Jahr nach Dänemark an die Gemeinde Hvide Sande in Jütland. In Hvide Sande wurde durch eine gemeinnützige Finanzierung die Realisierung von Windkraftanlagen ermöglicht. 

In der Kategorie „Architektur, Bauen und Stadtplanung“ wurde die HHS Planer + Architekten AG aus Kassel für den „Energiebunker Wilhelmsburg“ ausgezeichnet. In derselben Kategorie wurde auch die Viridén + Partner AG aus der Schweiz für ihre zukunftsweisende Sanierung eines Mehrfamilienhauses im schweizerischen Romanshorn ausgezeichnet. 

Als Preisträger in der Kategorie „Industrielle, kommerzielle oder landwirtschaftliche Betriebe/Unternehmen“ wurde die NATURSTROM AG aus Düsseldorf für ihr Engagement bei der Systemintegration Erneuerbarer Energien in Deutschland gewürdigt. In der gleichen Kategorie wurde die Karaman Bewässerungs-Genossenschaft aus der Türkei für die Umsetzung eines Pilotprojekts, in dem die Feldbewässerung der landwirtschaftlich geprägten Region auf die Nutzung der Sonnenenergie umgestellt wurde, ausgezeichnet. 

In der Kategorie „Lokale oder regionale Vereine/Gemeinschaften“ wurde die französische Genossenschaft Enercoop zum Preisträger des Europäischen Solarpreises 2013 gekürt. 

Für ihre weltweite Medienpräsenz wurde die 585-tägige Weltumrundung der „MS Tûranor PlanetSolar“ ausgezeichnet. 

Für ihr Engagement im Bereich „Bildung und Ausbildung“ wurde die Universität Politécnica de Catalunya Barcelona Tech (UPC) mit dem Europäischen Solarpreis 2013 geehrt. 

In der Kategorie „Eine-Welt-Zusammenarbeit“ wurde die Hilfsorganisation SolarAid aus Großbritannien für ihr Engagement bei der flächendeckenden Substitution schädlicher Kerosin-Lampen in Afrika ausgezeichnet. 

Der „Sonderpreis für persönliches Engagement“ wurde in diesem Jahr an Venelin Georgiev Pavlov aus Bulgarien für sein Lebenswerk verliehen. Mit seinem technischen Wissen vom bahnbrechenden Potential Erneuerbarer Energien hat er sehr früh die Lehre und Forschung in Bulgarien beeinflusst, begründete 1994 die bulgarische Sektion von EUROSOLAR und konnte durch sein jahrzehntelanges Wirken viele Menschen in Bulgarien und Südosteuropa inspirieren.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...