Dienstag, 7. Mai 2013

Frankreich: 1.000 landwirtschaftliche Biogasanlagen bis 2020

Am 29. März 2013 präsentierten das französische Landwirtschafts- und das Umweltministerium den gemeinsamen Plan für „Energie, Biogas und Stickstoffautonomie“ (EMAA). Durch den EMAA soll zum einen die Verwendung von auf Nitrat basierenden Düngemitteln reduziert werden, zum anderen soll die Förderung der erneuerbaren Energien im Rahmen der französischen Energiewende vorangetrieben werden.

Frankreich möchte demnach bis 2020 1.000 Biogasanlagen auf Bauernhöfen (derzeit 90 Anlagen, Stand 12/2012) installieren. Damit soll die Strom- und Wärmeerzeugung aus Biogas bis 2020 im Vergleich zu 2010 vervierfacht werden, auf insgesamt 625 MW an installierter Kapazität zur Stromerzeugung und eine Wärmeenergiemenge von 6.454 GWh. Der EMAA ist Teil der aktuell laufenden nationalen Debatte Frankreichs zur Energiewende, im Herbst soll hierfür ein Programmgesetz verabschiedet werden. Die Umsetzung des EMAA hat ein Investitionsvolumen von zwei Milliarden Euro.

Kernpunkte des EMAA:
  • Start einer Projektausschreibung in 2013 mit dem Titel „gemeinschaftliches und integriertes Stickstoffmanagement“ (Projektvolumen von ca. zehn Mio. Euro)
  • Verbesserung der Einspeisevergütung für Strom aus Biogas, um speziell Biogasprojekte auf Bauernhöfen zu fördern
  • Vereinfachung von administrativen Prozessen für Biogasprojekte
  • Schaffung eines nationalen Netzwerkes im Bereich Biogasanlagen und der Verwertung von Gärresten


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...