Mittwoch, 6. März 2013

Japan: Attraktivster PV-Markt weltweit?

Viele Experten sind der Meinung, dass gegenwärtig Japan zu den attraktivsten PV-Märkten weltweit zählt. Darüber war sich zumindest die Mehrheit der Teilnehmer der diesjährigen PV Expo Tokyo, die vom 27.02. bis 01.03.2013 stattfand, einig. Unterdessen gehen auch optimistische Prognosen davon aus, dass in 2013 fünf Gigawatt an neuer PV-Kapazität in Japan installiert werden. Allen Jubelrufen zum Trotz: es gibt auch kontroverse Stimmen zum japanischen Markt, die ganz klar vor einer möglichen „Überhitzung“ warnen.

Mit einer Förderung von 42 Yen pro Kilowattstunde (0,34540 Euro, Stand 05. März 2013) für große PV-Installationen (> 500 kW) bietet Japan den derzeit attraktivsten Fördertarif im weltweiten Vergleich. Zudem beflügeln niedrige Kreditzinsen von Banken, ein hohes Bewusstsein der Bevölkerung in punkto Umwelt und Qualität, ein hohes Maß an Rechts- und Planungssicherheit und eine zu erwartende wachsende Nachfrage nach alternativen Energien, insbesondere nach der Katastrophe von Fukushima, den japanischen PV-Markt.

Allerdings mehren sich genauso mahnende und warnende Stimmen. So bezeichnen einige Insider die momentane Förderung im internationalen Vergleich als viel zu hoch und somit als nicht nachhaltig. Die geplante Senkung der Tarife ab April wird als noch nicht ausreichend betrachtet und man geht von weiteren restriktiven Maßnahmen der japanischen Regierung aus. Andernfalls könne sich die vorhergesagte Zubauzahl an PV in 2013 von fünf GW in 2014 verdoppeln.

Die Regierung plant durchaus diese kritischen Stimmen ernst zu nehmen und betonte, dass das Mitte letzten Jahres eingeführte Einspeisetarifprogramm auf drei Jahre begrenzt sei. Eine anschließende Förderung ist nach wie vor unklar.

Quellen und weitere Informationen: pv-magazineExportinitiative Erneuerbare Energien

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...