Mittwoch, 27. Februar 2013

Pakistan: PV-Einspeisevergütung geplant

Am 27. Februar 2013 wird die pakistanische Regierung eine Anhörung über die Einführung eines PV-Einspeisetarifs für Anlagen bis 100 MW abhalten. Der Ausschuss des Landes zur Entwicklung der erneuerbaren Energien, das Alternative Energy Development Board (AEDB), hat eine Vergütung nach deutschem Fördermodell in Höhe von 0,233 US-Dollar je Kilowattstunde über einen Zeitraum von 25 Jahren vorgeschlagen. So könnten Anlagenbetreiber Renditen von bis zu 17 Prozent erzielen. Darüber hinaus ist eine Steuerbefreiung auf die Einkünfte aus der Einspeisevergütung und eine vorrangige Einspeisung von PV-Strom in der Diskussion.

Pakistan verfügt über ausgezeichnete natürliche Bedingungen zur Solarenergienutzung und hat zudem einen hohen Strombedarf. Dies gilt insbesondere für ländliche Regionen, in denen ein Großteil der Bevölkerung lebt, der keinen Zugang zum Stromnetz hat. Im Jahr 2011 wurde bereits ein Einspeisetarif für Windstrom eingeführt. 

Quellen und weitere Informationen: solarserverExportinitiative Erneuerbare Energien

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...