Montag, 11. Februar 2013

Neues aus der Hauptstadt: Energiethemen im Überfluss

Liebe Leser,

obwohl die vergangene Woche sitzungsfrei war, gab es bei einer Vielzahl von Energiethemen Bewegung: Das Bundeskabinett hat die EnEV und das EnEG beschlossen, die Koalitionsfraktionen habe sich beim Thema Fracking auf eine gemeinsame Position verständig und fordern nun vom BMU und dem BMWi konkrete Gesetzesvorschläge und auch das “Smart Grid” ist zurück auf der Agenda. Während der Bundeswirtschaftsminister mit seinem niederländischen Amtskollegen über die Zukunft der deutschen Übertragungsnetze und die Probleme mit dem niederländischen Staatsunternehmen Tennet plauderte, legte der BDEW eine recht konkrete Road Map zum Ausbau von Smart Grids vor, um freundlich darauf hinzuweisen, dass es neben den Übertragungsnetzen ja auch noch die Verteilnetze gibt. Damit angesichts der Themenfülle das Thema EU - Emissionshandel nicht ganz vom Tisch rutscht, gab es auch noch einen öffentlichen Apell bekannter deutscher Unternehmen: Alstom, EnBW, E.ON, Otto, Puma und Shell fordern gemeinsam mit Germanwatch „die Rettung des EU -Emissionshandels“. Bestätigt fühlen sich die Protestler durch eine Umfrage bei der 73 Prozent der Befragten eine Reaktion der Emissionen auf 30% statt 20% unterstützten.

Die TOP-ISSUES der Woche:
  • Energieeffizienz: Gebäudesanierung, Wärmeversorgung und EU -„Verpflichtungssysteme“
  • Neue Initiative zu Fracking aus dem Bundestag
  • BDE W legt Fahrplan für „Smart Grid“ – Ausbau vor

Den aktuellen BID-lite zur Energiepolitik finden Sie unter 

Viel Spass bei der Lektüre wünscht

Sandra Busch-Janser

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...