Mittwoch, 27. Februar 2013

Chile: Einführung des Net-Meterings im Frühjahr erwartet

In Kürze wird die Einführung des Ende April 2012 vom chilenischen Kongress bestätigten Net-Meterings für Anlagen bis 100 kW Leistung auf Basis des Ley de Generación Distribuida 20.571 erwartet. Bisher sieht das Gesetz eine sehr geringe Vergütung (Net-Billing) für überschüssigen Strom vor. Diese liegt nach bisherigem Stand bei weniger als der Hälfte des Verbraucherstrompreises. Die zusätzlich vorgesehenen Standards des Netzanschlusses und die damit verbundenen hohen Kosten führen dazu, dass Experten bisher einen umfangreichen Änderungsbedarf sehen, damit das Gesetz eine entsprechende Wirkung im chilenischen Energiemarkt entfalten kann. Derzeit werden einzelne Verordnungen u.a. hinsichtlich der Anschlussbedingungen für Anlagen an die Mittelspannungsebene vom Energieministerium ausgearbeitet.

Schätzungen gehen davon aus, dass bis 2020 insgesamt 150 MW an zusätzlichen Kapazitäten aufgrund des Net-Meterings installiert werden könnten. Insbesondere die Photovoltaik könnte dabei von diesem Fördermechanismus profitieren. Bisher fördert die Regierung den Ausbau erneuerbarer Energien über eine Quotenregelung, von der insbesondere große Anlagen profitieren.

Quellen und weitere Informationen: ACSESOLExportinitiative Erneuerbare Energien

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...