Donnerstag, 17. Januar 2013

TenneT und Mitsubishi Corporation vereinbaren Zusammenarbeit beim Netzanschluss von Offshore-Windkraftanlagen

(LEXEGESE) - TenneT und Mitsubishi Corporation haben nach eigenen Angaben am 16. Januar 2013 die Verträge über zwei Offshore-Netzanbindungsprojekte in Deutschland, BorWin1 und BorWin2, "geclosed", d.h. deren Verbindlichkeit festgestellt. Mitsubishis Stimmrechts-Anteil beträgt 49% bei einem Eigenkapitaleinsatz von 240 Millionen Euro. 

Gleichzeitig unterzeichneten beide Partner einen Vertrag über eine Beteiligung an zwei weiteren Offshore-Anbindungsprojekten, HelWin2 und DolWin2, bei denen Mitsubishi ebenfalls einen Stimmrechts-Anteil von 49% für eine Eigenkapitalinvestition von 336 Millionen Euro erwirbt.

Die geplanten Netzanbindungen, die einer Gesamtinvestition von 2,9 Milliarden Euro entsprechen, sollen eine Reihe von Offshore-Windparks in der deutschen Nordsee mit dem Höchstspannungs-Stromnetz an Land verbinden und werden nach Einschätzung von Tennet über eine Gesamtkapazität von 2,8 Gigawatt verfügen. Das entspreche annähernd 30% des Ziels der deutschen Bundesregierung für Offshore-Windkraft in der Nordsee.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...