Donnerstag, 24. Januar 2013

Griechenland möchte 724 Megawatt PV-Kapazität im Eilverfahren genehmigen

Die griechische Regierung hat vergangene Woche fünf geplanten PV-Projekten mit einer Gesamtkapazität von 724 Megawatt den „Fast Track“-Status verliehen. Auf diese Weise sollen diese Anlagen schneller genehmigungsfähig sein, so der griechische Infrastrukturminister Notis Mitarakis. Bisher stelle sich das Genehmigungsverfahren für PV-Projekte durch die Mehrfachzuständigkeiten der Behörden als langwierig und kompliziert dar. Mit dem „Fast-Track“-Status will die Regierung den Bau von PV-Kraftwerksprojekten mit strategischer Bedeutung für die stagnierende griechische Wirtschaft beschleunigen. In den nächsten Monaten sollen zudem die energierechtlichen Genehmigungskompetenzen in einer neuen griechischen „General Licensing Directory“ gebündelt werden, um Erneuerbare-Energien-Projekte schneller in Griechenland zu realisieren. Unter den fünf PV-Projekten findet sich unter anderem die 200 MWp-Anlage „Iliako Velos Ena“ in der Stadt Kozani mit einem Investitionsvolumen von 500 Millionen Euro.

Quellen und weitere Informationen: pv-magazine, Exportinitiative Erneuerbare Energien

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...