Dienstag, 22. Januar 2013

Chile: PV-Ausbau gewinnt weiter an Fahrt

Der Ausbau von PV-Kraftwerkskapazitäten im chilenischen Strommarkt nimmt weiter an Fahrt auf. In der Zentralregion Coquimbo ging ein neues Kraftwerkt mit einer Kapazität von 1,2 Megawatt ans Netz: Die Freiflächenanlage Tambo Real in der Nähe der Stadt Vicuña besteht aus 5.200 Solarmodulen und wurde von einem deutschen Projektierer in Kooperation mit einem chilenischen Partner entworfen. Die Anlage ist bereits die dritte größere Freiflächenanlage des Landes. 

Zudem sind weitere Projekte in Planung: So unterzeichnete der chilenische Energieversorger E-CL einen Vertrag zum Bau einer zwei Megawatt PV-Anlage in El Águila mit einem US-amerikanischen Unternehmen. Laut dem chilenischen Center of Renewable Energy (CER) sind derzeit PV-Projekte mit einer Gesamtleistung von über 3,1 GW genehmigt worden. Weitere Projekte mit eine Kapazität von 908 MW befinden sich derzeit im Genehmigungsprozess. Inwieweit alle Projekte tatsächlich realisiert werden, bleibt jedoch abzuwarten.

Neben einem bestehenden Quotensystem fördert die chilenische Regierung den Ausbau erneuerbarer Energien über weitere Maßnahmen. Dazu zählt auch die kürzlich bekannt gewordene Ausschreibung der staatlichen Wirtschaftsförderung CORFO, die die Entwicklung von Dienstleistungen zur Entwicklung von dezentralen Lösungen im Strom- und Wärmemarkt über Pilotprojekte fördern möchte. Auch ausländische Unternehmen können an diesem Förderprogramm (Concurso de Innovación en Energías Renovables) teilnehmen. Die Deadline ist der 19.04.2013.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...