Mittwoch, 7. November 2012

Kroatien erhöht den PV-Deckel für das Jahr 2013

Die kroatische Regierung hat Anfang November 2012 beschlossen, die Deckelung für förderfähige Photovoltaikanlagen nach dem kroatischen Einspeisetarifsystem in 2013 von 15 MW auf 45 MW zu erhöhen. Damit könnte bereits im kommenden Jahr das ursprünglich für das Jahr 2020 vorgesehene Ausbauziel erreicht werden.

Laut Radimir Cacic, stellvertretender Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Kroatiens, soll Ende 2013 entsprechend der Marktentwicklung neu entschieden werden, ob der Deckel ein weiteres Mal erhöht wird, dann jedoch zu niedrigeren Vergütungssätzen.

Die Einspeisetarife für PV-Anlagen wurden bereits Mitte dieses Jahres gekürzt. Während der Preis für eine durch PV-Freiflächenanlagen erzeugte Kilowattstunde zuvor noch bei 0,52 Euro/kWh lag, fiel dieser seit Anfang Juni 2012 auf 0,15 Euro/kWh. Weniger drastisch waren die Kürzungen für Solarstrom aus Aufdachanlagen, der nunmehr mit 0,35 Euro/kWh bei einer Peak-Leistung von bis zu zehn kWp und 0,22 Euro/kWh für zehn bis 30 kWp Leistung vergütet wird.

Quellen und weitere Informationen: pv-magazineExportinitiative Erneuerbare Energien

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...