Montag, 1. Oktober 2012

Usbekistan: Entwicklungen im Solarmarkt

Im Jahr 2011 hat die Asian Development Bank (ADB) über 500 Megawatt (MW) an Solarstromprojekten auf dem asiatischen Kontinent finanziert. Installationen von einem Gigawatt (GW) sollen in diesem Jahr und 1,5 GW im Jahr 2013 hinzukommen. Allerdings gibt es drei Faktoren, welche die aktuellen Entwicklungen in Asien behindern: Regulierungssysteme, zuverlässige Potenzialstudien und schließlich die mangelnde Bereitschaft von ansässigen Banken langfristige Finanzierungen anzubieten.

In Usbekistan bietet die ADB bereits langfristige Finanzierungen an und arbeitet mit der Regierung zusammen, um das bestehende Regulierungssystem neu zu fassen. Darüber hinaus wird an einer umfassenden Studie gearbeitet, die die Möglichkeiten der solaren Stromerzeugung im Land aufzeigen soll, um Projektentwickler zukünftig zu unterstützen.

„Wir sind im Prozess der Identifizierung von sechs Regionen Usbekistans, in denen es möglich ist jeweils 1.000 MW zu installieren", erklärte Seethapathy Chander, Director General, Regional and Sustainable Development Department der ADB in einem Interview gegenüber dem PV-Magazine bereits im März dieses Jahres. 

Während das Land bis heute eine vernachlässigbar geringe installierte Photovoltaikleistung vorweist, glaubt Chander, dass besagte sechs Regionen in den nächsten fünf Jahren das Potenzial haben, mit sechs GW an PV-Kapazitäten ausgestattet zu werden.

Quellen und weitere Informationen: PV-Magazine, Exportinitiative Erneuerbare Energien

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...