Montag, 22. Oktober 2012

Neues aus der Hauptstadt: Katzenjammer über die Energiewende

Liebe Leser,

an allen Ecken und Enden tun sich neue Energie-Kostenblöcke für die Industrie und die Bürger auf und der Katzenjammer über die Energiewende ist auf allen Seiten groß. Da hilft es wenig, wenn die Bundeskanzlerin beim BDA sagt, dass ja auch schon viel geschafft wurde. Jetzt geht also die Diskussion weiter, wie denn nun die Kosten fair verteilt (Antrag der Grünen) und die Zukunft des Strommarktes (Veranstaltung der CDU/CSU-Fraktion) gestaltet werden könnte. Erstaunlich wenig hört man zu diesem durchaus – auch für die nächste Bundestagswahl – relevanten Thema von der SPD. „Alternative Finanzmethoden für den Ausbau der erneuerbaren Energien” will in der nächsten Woche das IW Köln vorschlagen. Vielleicht eröffnet das ja Alternativen in der festgefahrenen Diskussion. Auch in der nächsten Woche erwartet uns wieder eine Bundestagssitzungswoche mit einer Anhörung zur Neuregelung energiewirtschaftlicher Vorschriften. Angesichts des geplant Kraftwerkstilllegungsverbots könnte das spannend werden.

Die TOP-ISSUES dieser Woche:
  • Kraftwerkstilllegungsverbot und Versicherungssteuer für Offshore-Anlagen
  • Handlungsdruck wächst: EEG-Umlage, Netzentgelte und die Stromsteuer
  • Begrenzung der EU-Biokraftstoffe aus Nahrungsmitteln

Den aktuellen BID-lite zur Energiepolitik finden Sie unter: www.polisphere.eu/BID_Energiepolitik_lite_2012-43.pdf

Viel Spass bei der Lektüre wünscht

Sandra Busch-Janser
Herausgeberin des Berliner Informationsdienstes
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...