Dienstag, 3. Januar 2012

Malaysia: Neue Einspeisevergütung für PV

Im Dezember 2011 hat die malaysische Regierung das lang erwartete Tarifsystem für Photovoltaik (PV) verabschiedet. Dies gestaltet sich attraktiver als zunächst erwartet.

Bereits Ende Juli 2010 hatte Ahmad Hadri Haris, technischer Leiter im Energieministerium von Malaysia, erstmals öffentlich angekündigt, eine Einspeisevergütung bis 2011 auf den Weg bringen zu wollen. Wenig später formulierte die Regierung Ausbauziele: bis 2020 soll eine PV-Kapazität von 1,25 GW aufgebaut werden. Die nun verabschiedete Regelung sieht eine Förderung von PV-Strom zwischen 0,194 und 0,29 Euro/kWh vor. Die Vergütung liegt damit über den anfänglichen Erwartungen der Branchenbeobachter. Die Energy Development Authority Malaysia (SEDA) nimmt als zuständige Behörde Anträge von Projektierern entgegen. Kleinanlagen bis vier kW bekommen dabei die höchste Förderprämie von 0,29 Euro/kWh. Großkraftwerke zwischen zehn und 30 Megawatt werden mit 0,224 Euro/kWh vergütet. Malaysia verfügt mit einer durchschnittlichen Globalstrahlung von 1400 - 1900 kWh/m² im Jahr über günstige Standorte und liegt damit zwischen Deutschland (1000 kWh/m²) und Spanien (1800 - 2300 kWh/m²). 

Quelle und weitere Informatione: Exportinitiative Erneuerbare Energien
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...